ORTSGESCHEHEN 

Travemünde 30.06.2012

»Radtour pro Organspende«:

Senator Möller empfängt Gäste auf der Passat

Die Hansestadt Lübeck, Bereich Schule und Sport, unterstützt die »Radtour pro Organspende« und hat deren Teilnehmer am Freitag, 29. Juni 2012, an Bord der Travemünder Viermastbark Passat eingeladen. Begrüßt wurden die Sportler durch Senator Bernd Möller.

»Ich hoffe, dass Ihre Initiative Anklang findet«: Senator Bernd Möller (GRÜNE) begrüßte die Teilnehmer der Tour auf der Passat.
»Ich hoffe, dass Ihre Initiative Anklang findet«: Senator Bernd Möller (GRÜNE) begrüßte die Teilnehmer der Tour auf der Passat.
Travemünde Aktuell: »Radtour pro Organspende«:

Bereits zum 6. Mal ist die »Radtour pro Organspende« in einer Region Deutschlands unterwegs. Dieses Jahr führt die Strecke durch den Norden des Landes. Der Start war am 23. Juni 2012 in Hamburg. Zielort ist am 3. Juli nach über 1.000 km Wegstrecke die Stadt Greifswald.

Travemünde Aktuell: »Radtour pro Organspende«:

Protagonisten dieser Aktion ist eine Gruppe von 25 bis 30 Transplantierten, Familienangehörigen sowie beruflich in diese Thematik involvierter Menschen, die mit dieser speziellen Radtour und mit Hilfe der Medien die Bevölkerung, die Politik und die Akteure im Gesundheitswesen für das Thema »Organspende« sensibilisieren wollen.

Die Teilnehmer der Tour sind Empfänger von Organspenden und zeigen, dass man auch nach einer Transplantation noch sportlich aktiv sein kann. Auf ihrer Tour kommen sie mit den Menschen ins Gespräch über das wichtige Thema Organspende. Fotos: <b>KARL ERHARD VÖGELE</b>
Die Teilnehmer der Tour sind Empfänger von Organspenden und zeigen, dass man auch nach einer Transplantation noch sportlich aktiv sein kann. Auf ihrer Tour kommen sie mit den Menschen ins Gespräch über das wichtige Thema Organspende. Fotos: KARL ERHARD VÖGELE
Travemünde Aktuell: »Radtour pro Organspende«:
Travemünde Aktuell: »Radtour pro Organspende«:

Aktuell sind die Zahlen der Organspender um über 7 Prozent zurückgegangen. Die Teilnehmer der Tour wollen als Betroffene ihren Teil dazu beitragen, dass die Situation für die Patienten auf den Wartelisten verbessert wird. Dabei geht es nicht darum, den Zielgruppen mit dem »erhobenen Zeigefinger« zu begegnen, sondern vielmehr um Aufklärungs- und Informationsarbeit.

Nach der Besichtigung des Windjammers gab es für die Teilnehmer noch hübsch dekorierte Snacks. Foto: <b>Karl Erhard Vögele</b>
Nach der Besichtigung des Windjammers gab es für die Teilnehmer noch hübsch dekorierte Snacks. Foto: Karl Erhard Vögele

Im Rahmen des Passat-Empfangs stehen die Radler den anwesenden Journalisten gerne Rede und Antwort. Bei Interesse besteht bereits im Vorfeld die Möglichkeit, die Medien mit Informationen zur Radtour, dem Thema Organspende und mit Geschichten über die einzelnen Mitradler zu versorgen. PM

Quelle: Text: Pressemitteilung, Fotos: Karl Erhard Vögele

Artikel-Info:

Artikel veröffentlicht: 30.06.2012, 12:20 Uhr
Aktualisiert: 30.06.2012, 12:27 Uhr
Letzter Zugriff: 18.01.2018, 14:24 Uhr
Aufrufe insgesamt: 1.150; heute: 1; gestern: 0

 

tweet teilen      +1