POLITIK 

Travemünde 09.02.2018

BfL: WLAN für Gemeinschaftsunterkünfte

Im Sozialausschuss am 6.2. stand das Thema »WLAN in Lübecks Gemeinschaftsunterkünften für Geflüchtete« auf der Tagesordnung. Seit dem letzten Jahr wird im Ausschuss darüber diskutiert, welche Möglichkeiten es gibt. Die Verwaltung hat die Einrichtung durch private Anbieter geprüft, mit dem Ergebnis, dass die geschätzten Einrichtungs- und Betriebskosten zu hoch seien und keine Gegenfinanzierung vorliegt.

Hof der Gemeinschaftsunterkunft Ostseestraße. Foto: <b>ARCHIV TA</b>
Hof der Gemeinschaftsunterkunft Ostseestraße. Foto: ARCHIV TA

Ein weiterer Vorschlag ist, den Auftrag an Herrn Volker Dettmer zu geben, der die geforderten WLAN-Zugänge mit Kostenbeteiligung der Flüchtlinge eigenverantwortlich und nachhaltig realisieren und betreiben möchte. Natalie Regier, Mitglied der BfL im Sozialausschuss hierzu: » Wir als BfL unterstützen diese Idee zu 100%. Das, was Herr Dettmer hier vorschlägt ist ein machbares Projekt. Er hat bereits in Bad Schwartau Flüchtlingsunterkünfte ehrenamtlich mit WLAN ausgestattet und er arbeitet kostenneutral für die Stadt. Besser geht es doch gar nicht. Die Bewohner der Gemeinschaftsunterkünfte werden sich mit 5,00 Euro pro Monat beteiligen, was völlig akzeptabel ist. Für uns ist das ein wichtiger Schritt zur Integration.« PM

Quelle: Text: Pressemitteilung BfL, Foto: Archiv TA

Artikel-Info:

Artikel veröffentlicht: 09.02.2018, 21:25 Uhr
Aktualisiert: 09.02.2018, 21:27 Uhr
Letzter Zugriff: 20.02.2018, 20:52 Uhr
Aufrufe insgesamt: 472; heute: 1; gestern: 4

 

tweet teilen      +1