HAFEN 1 

Travemünde/Lübeck 12.01.2018

Hafenumschlag in Lübeck zieht an

Im Lübecker Hafen zeichnet sich eine Trendwende ab. Die Lübecker Hafen-Gesellschaft (LHG) hat im vergangenen Jahr 21,8 Mio. Tonnen umgeschlagen, das bedeutet einen Zuwachs gegenüber 2017 um 4,5 %. Insgesamt sind in den Lübecker Häfen voraussichtlich rund 25 Mio. Tonnen bewegt worden.

Travemünde Aktuell: Hafenumschlag in Lübeck zieht an

Zu dem Aufwärtstrend trug vor allem die Zahl der LKW und Trailer im Ro-Ro-Verkehr bei (716.000). Während die LKW-Mengen leicht um 3 % anzogen, erhöhte sich die Zahl der Trailer deutlich um 20 %. Positiv hat sich auch das Segment Fertigfahrzeuge entwickelt, hier stiegen die Mengen um 7 % auf knapp 70.000.

Travemünde Aktuell: Hafenumschlag in Lübeck zieht an

Am Intermodal-Terminal der LHG-Tochtergesellschaft Baltic Rail Gate wurden 2017 rund 88.500 Trailer und Container umgeschlagen und somit fast 19 % mehr als im Vorjahr. Die Planungen für 2018 gehen von einer weiterhin positiven Entwicklung aus. Auch bei den sonstigen Wagenladungsverkehren sind nach wie vor steigende Mengen festzustellen. Insgesamt wurde ein Zuwachs von fast 15 % auf den Gleisen der Hafenbahn verzeichnet.

Travemünde Aktuell: Hafenumschlag in Lübeck zieht an

Geschäftsführer Sebastian Jürgens kommentiert: »Das sind gute Nachrichten, die auf eine Trendwende hindeuten. Wir kommen damit unserem Ziel näher, mit der LHG wieder ordentlich Fahrt aufzunehmen. Die Steigerungen spiegeln zudem das Vertrauen wider, das unsere Kunden in den Standort Lübeck setzen.« PM LHG

Travemünde Aktuell: Hafenumschlag in Lübeck zieht an

Fotos LHG (1), Karl Erhard Vögele (3)

Artikel-Info:

Artikel veröffentlicht: 12.01.2018, 18:15 Uhr
Aktualisiert: 12.01.2018, 18:15 Uhr
Letzter Zugriff: 23.01.2018, 10:09 Uhr
Aufrufe insgesamt: 597; heute: 2; gestern: 6

 

tweet teilen      +1

Kommentar - Älteste Kommentare zuerst.

Kommentar von Hardin Tenger am 13.01.2018 [3,7/3]

Erfreulich so kurzfristig die Trendwende zu berichten. Erinnert etwas an das HSH-Nordbank Märchenbuch der Frau Heinold. Ein Dank an die »verständnissvollen Mitarbeiter«, die aus Liebe zur LHG - Geschäftsführung und weiteren Anteilseignern gerne ihren »Verzicht« mit eingebracht haben - oder ? Erstaunlich, auch der Seehafen Rostock meldet unverhoffte Umschlagsteigerungen (auch sicherlich ohne Gewinnmaximierung). Da haben wir also zwei namhafte und erfolgreiche Ostsee-Seehafen-Betriebe, die sich aber in einigen Jahren gegen einen erwartungsgemäß hochfrequentierten Belt-Tunnel als ernstzunehmenden Wettbewerber bewähren müssen. Da wage ich schon zu fragen, ob das derzeitige Management der LHG auch in dem Bereich die »Kurve« bekommt ? Dann gelten andere Regeln als wieder die Mitarbeiter in Haftung zu nehmen !

Bewerten Sie diesen Kommentar!