POLITIK 3 

Travemünde 09.01.2018

Die Unabhängigen: Einsatz für die Wiedereröffnung von Stadtteilbüros erfolgreich

Auf dem Stammtisch der neuen Wählergruppe Die Unabhängigen in Kücknitz in der vergangenen Woche machten Kücknitzerinnen und Kücknitzer noch einmal deutlich, dass ein Stadtteilbüro in Kücknitz dringend erforderlich ist. Georg Sewe, der im dortigen gemeinnützigen Verein aktiv ist, berichtete von den verfügbaren Raumkapazitäten am alten Standort am Kirchplatz und sieht dort weiterhin Möglichkeiten für ein Stadtteilbüro.

Schild des ehemaligen Stadtteilbüros Travemünde. Foto: <b>ARCHIV TA</b>
Schild des ehemaligen Stadtteilbüros Travemünde. Foto: ARCHIV TA

Detlef Burmeister, der seit fünf Jahren mit seiner Frau in Kücknitz wohnt, erklärt dazu: »Die Menschen nördlich der Trave wollen ein Bürgerbüro vor Ort und sie werden weiter dafür kämpfen. Politik muss die Bedarfe der Bürger endlich erkennen und berücksichtigen.«

Jetzt wurde bekannt, dass die Grünen ihre bisherige Position aufgeben und einen Antrag zur Wiedereröffnung der bisherigen Stadtteilbüros stellen wollen. Detlev Stolzenberg, Vorsitzender der Unabhängigen, freut sich über den Sinneswandel bei den Grünen: »Diese Entscheidung ist lange überfällig. Unser starker Einsatz für die Öffnung der Stadtteilbüros hat sich gelohnt. Die vergangene Sitzung der Bürgerschaft, bei der die Grünen nach acht Stunden Beratung immer noch gegen die Wiedereröffnung gestimmt haben, hätte Lübeck erspart werden können. Es entsteht der Eindruck, das Taktieren in Verbindung mit der Bürgermeisterwahl wäre den Grünen wichtiger gewesen, als die Interessen der Menschen in den Stadtteilen. Jedem Anschein von Opportunismus bei politischen Entscheidungen muss entgegen gewirkt werden. Deshalb treten wir als Unabhängige zur Kommunalwahl an. Wir wollen die Interessen der Bürgerinnen und Bürger in das Zentrum der politischen Entscheidungsfindung rücken. Die Unabhängigen begrüßen den vollzogenen Sinneswandel der Fraktion der Grünen. Besser zu spät als gar nicht. Unser Einsatz für die Wiedereröffnung der Stadtteilbüros ist erfolgreich.« PM

Quelle: Text: Pressemitteilung Die Unabhängigen, Foto: Archiv TA

Artikel-Info:

Artikel veröffentlicht: 09.01.2018, 15:43 Uhr
Aktualisiert: 09.01.2018, 15:48 Uhr
Letzter Zugriff: 19.04.2018, 16:01 Uhr
Aufrufe insgesamt: 690; heute: 2; gestern: 2

 

tweet teilen      +1

Kommentare - Älteste Kommentare zuerst.

Kommentar von Christian Jäger am 09.01.2018 [2,9/50]

DIE UNABHÄNGIGEN haben vor ihrer ersten Kommunalwahl schon mehr bewegt, als die etablierten Lübecker Parteien in den letzten zehn Jahren zusammen!

Bewerten Sie diesen Kommentar!

 

Kommentar von Jan Ingwersen am 09.01.2018 [2,7/50]

Das ist ja schön, dass Herr Stolzenberg es geschafft hat, die Stadtteilbüros wieder zu öffnen. Er hat zwar nichts damit zu tun gehabt, aber feiern lassen kann man sich ja mal. Und wenn man damit den Wählern Sand in die Augen streuen kann will das bei der Bürgerschaftswahl. Das ist moderner Wahlkampf.

Bewerten Sie diesen Kommentar!

 

Kommentar von Volkhart und Susanne Holscher am 09.01.2018 [4,5/48]

Bereits am 7. 12. 2017 haben wir den Wunsch wie folgt kommentiert: »Laut neuester Demographischer Statistik der Hansestadt Lübeck wohnen in Kücknitz/Pöppendorf 2404 Bürger die über 65 Jahre alt sind (das sind 4,81 % der Gesamteinwohner der Hansestadt Lübeck). In Travemünde leben 6022 Bürger die über 65 Jahre alt sind (das sind 12,05 % der Gesamt Einwohner der Hansestadt Lübeck). Das heißt, dass in Travemünde mehr als 2,5 mal so viele Senioren als in Kücknitz/Pöppendorf leben und das sollte Grund genug sein das Stadtteilbüro im Ortsteil Travemünde neu zu eröffnen.« Mit freundlichem Gruß S. & V. Holscher

Bewerten Sie diesen Kommentar!