KUNST & KULTUR 

Travemünde 15.11.2016

Kulturbühne will Stadttheater unterstützen

»Mit Entsetzen haben wir aus der Presse von den Kürzungsabsichten unseres Bürgermeisters bezüglich Ihrer über die Grenzen der Hansestadt hinaus angesehenen kulturellen Einrichtung erfahren«, schreibt die Travemünder Kulturbühne an das Lübecker Theater. Und bietet Unterstützung an.

Wolfgang Hovestädt von der Travemünder Kulturbühne bietet dem Lübecker Stadttheater Unterstützung an. Foto: <b>ARCHIV TA</b>
Wolfgang Hovestädt von der Travemünder Kulturbühne bietet dem Lübecker Stadttheater Unterstützung an. Foto: ARCHIV TA

Der amtierende Bürgermeister will den Zuschuss für das Lübecker Stadttheater auf dem Niveau von 2016 einfrieren (Zuerst berichtete HL-live.de darüber, Artikellink unten).

»Das möchten wir als kulturell Schaffende in Travemünde so nicht hinnehmen und bieten Ihnen unsere Unterstützung an«, schreibt Travemündes Theaterchef deshalb an Lübecks Theaterchef. Die Kulturbühne bietet deshalb an, Stücke aus Lübeck auf die Travemünder Bühne zu übernehmen. TA

Das Schreiben der Kulturbühne Travemünde im Wortlaut:

Offener Brief

12.11.2016

Sehr geehrter Herr Schwandt,

mit Entsetzen haben wir aus der Presse von den Kürzungsabsichten unseres Bürgermeisters bezüglich Ihrer über die Grenzen der Hansestadt hinaus angesehenen kulturellen Einrichtung erfahren.

Das möchten wir als kulturell Schaffende in Travemünde so nicht hinnehmen und bieten Ihnen unsere Unterstützung an.

Natürlich können wir das städtische Theater finanziell nicht retten, wollen aber unseren Beitrag dazu leisten, dass Ihre Spielstätte wie von Ihnen beabsichtigt erhalten bleibt und Sie in vollem Umfang den für das Publikum bedeutenden Theaterbetrieb gewährleisten können.

Aber nicht nur das. Auch für die Hansestadt und darüber hinaus ist ein derartiger Kulturbetrieb, wenn ich Ihr Haus so einmal benennen darf, nicht nur notwendig sondern soll vom vielfältig kulturellen Geist einer Stadt zeugen.

Wir bieten Ihnen an, neben Ihrem eigenen Spielbetrieb, von Ihnen ausgesuchte Stücke aus den Bereichen Musik und Schauspiel in unserem kleinen, bescheidenen Hause, soweit es die Gegebenheiten zulassen, auf die Bühne zu bringen.

Dafür werden wir Ihnen zum einen eine Entlohnung in Form einer Aufwandsentschädigung zahlen und zum anderen bieten wir Ihnen eine Umsatzbeteiligung auf der Ihnen sicher bekannten 70-30-Regelung an.

Bitte, lassen Sie uns an einen Tisch setzen, um Termine, Stücke und anderes Notwendige zu besprechen.

Wir würden uns freuen, Sie unterstützen zu können und Sie als Kooperationspartner zu gewinnen.

Mit freundlichen Grüßen

Wolfgang Hovestädt

Geschäftsführer

Artikel-Info:

Artikel veröffentlicht: 15.11.2016, 15:03 Uhr
Aktualisiert: 15.11.2016, 15:07 Uhr
Letzter Zugriff: 21.11.2017, 07:48 Uhr
Aufrufe insgesamt: 455; heute: 1; gestern: 0

 

tweet teilen      +1