SCHULE & AUSBILDUNG  

Travemünde 02.06.2013

Forschungsfahrt vor Travemünde

Schüler der Lübecker Thomas-Mann-Schule bei der Aktion »Artenvielfalt erleben«

Schüler der Lübecker Thomas-Mann-Schule suchen im Rahmen des Projektes »Artenvielfalt erleben« im Mündungsgebiet der Trave nach neuen Arten. An Bord der »Aldebaran« steht dazu sogar ein richtiges Labor zur Verfügung. Wissenschaftler sind ebenfalls mit an Bord. Am Sonntag wurde das laufende Projekt in Travemünde vorgestellt.

»Wir wollen das Thema biologische Vielfalt insgesamt im Zusammenhang mit dem Meer sichtbar machen«, sagt Frank Schweikert vom Forschungs- und Medienschiff »Aldebaran«. Fotos: <b>KARL ERHARD VÖGELE</b>
»Wir wollen das Thema biologische Vielfalt insgesamt im Zusammenhang mit dem Meer sichtbar machen«, sagt Frank Schweikert vom Forschungs- und Medienschiff »Aldebaran«. Fotos: KARL ERHARD VÖGELE

TA-Audio: Hören Sie Frank Schweikert, Geschäftsführer der Aldebaran Marine Research & Broadcast Organisation für Umweltkommunikation im Originalton. Audio: TA

Wissenschaftler sind sich einig, dass die durch den Klimawandel bedrohte regionale »biologische Vielfalt« mit zu den wichtigsten Themen unserer Zeit gehört und deswegen soll mit den Lübecker Aktionstagen »Artenvielfalt erleben« (31. Mai bis 02. Juni 2013) mit vielfältigen Aktivitäten auf das Thema aufmerksam gemacht werden. Veranstalter sind der Bereich Umwelt-, Natur und Verbraucherschutz und das Museum für Natur und Umwelt der Hansestadt Lübeck.

An Bord der »Aldebaran« steht den Schülern auch ein Labor zur Verfügung. Fotos: <b>KARL ERHARD VÖGELE</b>
An Bord der »Aldebaran« steht den Schülern auch ein Labor zur Verfügung. Fotos: KARL ERHARD VÖGELE
Travemünde Aktuell: Forschungsfahrt vor Travemünde

Von Bord der »Aldebaran« konnten die Schüler im Lebensraum der Travemündung einheimische sowie neue Tier- und Pflanzenarten und deren Zusammenleben erforschen.

Travemünde Aktuell: Forschungsfahrt vor Travemünde
Travemünde Aktuell: Forschungsfahrt vor Travemünde
Travemünde Aktuell: Forschungsfahrt vor Travemünde
Travemünde Aktuell: Forschungsfahrt vor Travemünde

Dabei konnten die Schüler auch gleich lernen, dass das Forscherleben auch mal rau sein kann: Kaum auf See, gab es ein bis anderthalb Meter hohe Dünung und kräftigen Wind: »Das war die Probennahme dann eine ziemliche Herausforderung«, berichtet Frank Schweikert vom »Aldebaran Marine Research & Broadcast«. Bei der zweiten Probenentnahme ist Seekrankheit nicht zu befürchten: Die wird im Hafen entnommen.

Travemünde Aktuell: Forschungsfahrt vor Travemünde
Travemünde Aktuell: Forschungsfahrt vor Travemünde

Unterstützt wird das Aldebaran-Schülerforschungsprojekt von der Lübecker Margot und Jürgen Wessel-Stiftung und dem Förderverein für Meeresforschung und Umweltjournalismus e.V. sowie vom Wissenschaftsmanagement Lübeck. TA/PM

Das Hamburger Forschungs- und Medienschiff Aldebaran

  • Typ: Sonate Ovni 43
  • Länge: 13,50 m
  • Breite: 4,50 m
  • Tiefgang: 0,80 m – 2,10 m (für Flachwasserbereiche)
  • Antrieb: Segel, Dieselmotor 47kw
  • Besatzung: Schiffscrew: 2 Personen; Wissenschaft/Redaktion: 4-6 Personen

Quelle: Text: Pressemitteilung Aldebaran, TA; Audio: TA, Fotos: KEV

Externer Link zum Thema: Projektseite der Aldebran Marine Research & Broadcast

Artikel-Info:

Artikel veröffentlicht: 02.06.2013, 18:57 Uhr
Aktualisiert: 02.06.2013, 20:05 Uhr
Letzter Zugriff: 16.04.2018, 12:55 Uhr
Aufrufe insgesamt: 1.120; heute: 1; gestern: 0

 

tweet teilen      +1