Kommentare


Neuste Kommentare werden zuerst angezeigt. Kommentare und Bewertungen von Kommentaren können am Ende des jeweiligen Artikels vorgenommen werden.

Kommentar von Christian Jäger am 17.04.2018 zum Artikel  SPD lädt zum Bürgergespräch auf dem Grünstrand  vom 16.04.2018

SPD-Senator Schindler schafft es leider immer wieder für Unmut und negative Schlagzeilen zu sorgen. Vielleicht sollten sich die Travemünder SPD erstmal um die parteinternen Probleme kümmern. Kritische Fragen der Bürger werden erfahrungsgemäß ohnehin nicht beantwortet. Zum Artikel

Kommentar von Otto Holüber am 16.04.2018 zum Artikel  SPD nördlich der Trave fordert dritte Wagenfähre!  vom 12.04.2018

Entweder der Herr Leiter Verkehr hat »dumm Tüch« geredet oder der Herr Unabhängige hat das alles nicht richtig verstanden. Natürlich legt schon seit Jahren die Berlin immer dort an, wie die anderen beiden neueren Fähren auch anlegen. Das hat mit der Anlegehöhe nichts zu tun. Nur muss die Berlin, weil sie einen »Balkon« hat, immer so fahren, dass der Balkon auf der Seeseite ist. Und das um einander herumtänzeln ist ebenfalls Tagesgeschäft und funktioniert hervorragend, wenn 1 Anleger auf einer Seite oder wenn ein Anleger auf je einer Seite ausfallen. Um das so zu sehen, muss man kein Fachmann sein, und man muss auch nicht die Qualifikation eines Kapitäns*In haben. Es reicht, wenn man mit den Augen da hinschaut. Falls aber wirklich der Leiter Verkehr das so gesagt haben sollte, dann wäre das eine Katastrophe. Und angedacht soll die neue Fähre sein. Na ja, denken ist schon mal gut. Und da wird ganz vorzüglich die neue Kapitänin sicherlich durchgreifend positiv helfen können. Zum Artikel

Kommentar von Heino Haase am 15.04.2018 zum Artikel  SPD nördlich der Trave fordert dritte Wagenfähre!  vom 12.04.2018

Auf der JHV des Verein der Priwallbewohner hat der Leiter des Lübecker Stadtverkehr die Anschaffung einer zusätzlichen Fähre als »angedacht« bezeichnet. Konkrete Pläne gibt es nicht. Das Problem ist, die »Berlin« braucht wegen der technischen Beschaffenheit (abweichende Anlegehöhe) einen eigenen Anleger. Die anderen Fähren können nicht dort anlegen wo die »Berlin« anlegt. Und das 3 Fähren umeinander herum tänzeln ist nicht machbar. Eine andere Frage ist: Wer soll die 4. Fähre bezahlen, die nur wegen der hohen Bettenzahl bei Waterfront notwendig wäre? Alle Benutzer der Fähre? Was machen die notwendigen Fährleute außerhalb der Saison? Also Leute, so schnell geit dat nich mit dat nühe Schipp. Wie töft wieder in langer Reeg op denn Baggersand. Scherzfrage: Wer ist nur für den Schlammassel verantwortlich? Zum Artikel

Kommentar von Richard Kaiser am 15.04.2018 zum Artikel  Wrack der Nautilus: Ein Schandfleck auf Jahre im Fischereihafen Travemünde?  vom 11.04.2018

Das Schiff würde sich derzeit als Filmkulisse für einen Endzeit- oder Zombiefilm eignen. Zum Artikel

Kommentar von Traveblick am 14.04.2018 zum Artikel  Neubau von Bike+Ride-Anlagen in Travemünde  vom 13.04.2018

Die Toilettencontainer vom Wohnmobilparkplatz aus dem Fischereihafen sollen doch dorthin versetzt werden. Öffentlich sind die aber wahrscheinlich auch nicht. Zum Artikel

Kommentar von Christian Jäger am 14.04.2018 zum Artikel  Neubau von Bike+Ride-Anlagen in Travemünde  vom 13.04.2018

Hoffentlich gibt es auch bald eine öffentliche Toilette am Strandbahnhof. Zum Artikel

Kommentar von Otto Holüber am 13.04.2018 zum Artikel  SPD nördlich der Trave fordert dritte Wagenfähre!  vom 12.04.2018

Herr Jäger, als vor einiger Zeit ein Anleger auf einer Seite kaputt war, sind die Fähren im Gegentakt gefahren. Sie haben zur selben Zeit etwa abgelegt und sind sozusagen um ein ander herumgefahren jeweils zum Anlieger auf der anderen Seite. Das Fährpersonal gekonnt reagiert. Ich kann mir vorstellen dass auf diese Weise auch 4 Fähren fahren können. Jedenfalls kurzfristig. Dabei hat natürlich immer der auf der Trave längs fahrende Verkehr Vorfahrt, da Bundeswasserstraße und der querende Verkehr ist wartepflichtig. So was erschwert natürlich gerade an einem Wochende mit viel Seglern und kleinen Motorbooten die Sache ganz erheblich, aber es geht. Die andere Frage ist aber, ob es so viel bringt, dass damit ein wesentlicher Teil des Staupotentials verringert wird. Es sieht nicht danach aus. Daher wäre es gut, wenn viele Leute die auf den Priwall zu den FeWos wollen, über MVP anfahren. Tagesbadegäste zum Priwall werden aber auch über MVP ein Problem haben – wo parken auf dem Priwall? Zum Artikel

Kommentar von Franz Keucha am 13.04.2018 zum Artikel  Nach Sicherheitsbedenken: Nautilus abgesperrt  vom 13.04.2018

Danke Herr Thalau! Ihr Einsatz war mal wieder erfolgreich! Zum Artikel